Samstag, 8. Mai 2010

Pyras

Historischer Roman trifft Fantasy!
    http://www.blogger.com/post-edit.g?blogID=7647538410892908095&postID=1627380916806786488
Das Ende der Vampirheit naht! Um dies zu verhindern haben sich die Clanführer der europäischen Clans getroffen und vereinbart, dass die Erben  der Clans jedes Jahr bei einem anderen Clan ihre Fähigkeiten zu verbessern und sich die Fähigkeiten der anderen Clans anzueignen.
  
In „Nosferas“, dem ersten Roman der Reihe „Die Erben der Nacht“, haben die Erben ein Jahr in Rom verbracht und gelernt, sich gegen kirchliche Waffen jeder Art zu schützen. Im zweiten Roman „Lycana“ lernen die Erben in Irland, sich in Tiere zu verwandeln und sich die Sinne von Tieren zu nutze zu machen.
 
Im vorliegenden dritten Band „Pyras“ sollen die Erben eigentlich ein Jahr in Hamburg, bei dem deutschen Clan der Vamalia zu verbringen, doch ihnen wird ein Strich durch die Rechnung gemacht. Wegen Umbauten in Hamburg müssen die Erben nach Frankreich zu den Pyras, um dort im Pariser Untergrund sich Fähigkeiten der Ratten, nämlich ein unheimlich genauen Orientierungssinn, zu lernen. Aber das Akademiejahr läuft ganz anders als geplant. Es verschwinden einige Altehrwürdige, die Ältesten des Clans, und dann tauchen alte Feinde aus Rom wieder auf, die eine Waffe entwickelt haben, die das endgültige Ende der Vampire bedeuten könnte.
  
Aber die Freunde Ivy, Alisa, Luciano und Franz-Leopold wollen das Ende der Vampire verhindern und machen sich zusammen mit dem Phantom der Oper auf die Suche nach einem Gegenmittel für die Waffe, aber sie haben nicht viel Zeit, denn das Ende rückt immer näher...
   
Ulrike Schweikert schafft etwas, was nur sehr wenige Autoren und Autorinnen schaffen: sie verknüpft gekonnt zwei Genre miteinander, und fügt Aspekte eines dritten Genres mit ein! Wenn man das Ergebnis, zum einen „Pyras“, zum anderen aber auch die ganze Reihe allgemein, in den Händen hält, weiß man, dass die Autorin eine Meisterin ihres Fachs ist.
   
„Pyras“ überzeugt auf voller Länge. Dies liegt an zwei Dingen: erstens an der tollen Sprache, die den Leser in seinen Bann zieht und zweitens an der Tatsache, das einige Aspekte und Teile des Buches, und auch der ganzen Reihe, auf wahre Begebenheiten beruhen!
  
Schweikert erschuf wundervolle Charaktere, die der Leser sofort in sein Herz schließt und mit denen er mit fiebert. Die Autorin führt uns einige Persönlichkeiten vor, die es in der Geschichte wirklich gab, angefangen bei Oscar Wilde und Bram Storker und endend bei Louis Pasteur. Das Buch überzeugt mit Authentizität und einer phantastischen Geschichte!

P.S.: Bald wird es ein Interview mit der Autorin hier auf meinem Blog geben und ich werde ein signiertes Exemplar mit persönlicher Widmung (!!!) der Autorin des ersten Bandes "Nosferas" verlosen :)

Kommentare:

  1. ...das hört sich super an, werde es in meinem Wunschzettelkasten aufnehmen. da werde ich demnächst die Bücher auslosen die ich mir kaufen möchte :-)
    Aber erst SUB abbauen...

    AntwortenLöschen
  2. @Karin: Du kannst ja auch bei dem Gewinnspiel mitmachen?! :) Und meinen SuB muss ich auch mal abbauen. Für mich ist er mit 78 Büchern riesig - und ein Ende des Wachstums ist nicht in Sicht :D

    AntwortenLöschen