Mittwoch, 1. September 2010

Blogvorstellung Wortsplitter

Es gibt so viele gute Blogs, dass man gar nicht mehr den Überblick behalten kann. Aber hier möchte ich jetzt ein wenig Abhilfe schaffen: in regelmäßigen Abstand möchte ich hier immer wieder ein Blog vorstellen, den ich gut finde und der mich begeistert.
   
Und beginnen möchte ich mit Simone's Blog: Wortsplitter
  
Simone, die beruflich etwas mit Webdesign macht, führt einen ganz besonderen Blog, denn bei ihr kann man Muse spielen! Dafür hinterlässt man einfach ein Kommentar mit fünf beliebigen Wörtern und Simone denkt sich dann eine Geschichte aus, in denen die fünf Wörter vorkommen. Die Geschichten sind großartig und begeistern alle.
  
Außerdem rezensiert sie Bücher, schreibt wunderschöne Gedichte, die sogar mich als Lyrikhasser begeistern, und vieles vieles mehr; aktuell gibt es eine Reihe von Artikeln mit der Überschrift "Mein Lieblings..." (bisher schrieb sie ein Artikel über ihre Lieblingskrimiserie und einen über ihr Lieblingsscifiuniversum).
  
Für die Blogvorstellung hat sie mir freundlicherweise vier Fragen beantwortet:
   
Wie kamst du auf die Idee zu deinem Blog?
Ich wollte mich im Schreiben verbessern und hatte begonnen meine Freunde nach den fünf Musenworten zu fragen und so langsam gingen mir die Freunde aus, dafür hatte ich plötzlich viele kleine Minigeschichten. Mein Wunsch war es, dass sie gelesen werden, damit ich erfahre, wie andere über meine Geschichten denken. Es war nicht so einfach, weil ich mich damit ja auch dem Risiko von Kritik ausgesetzt hatte. Bisher hatte ich Glück und konnte den im Web umgehenden schmutzigen Geschimpfe entgehen. Ich kenne ein paar Blogger, die per Mail oder Kommentar beschimpft werden. Wobei ich auch gelernt habe, dass gute Kritik vielen schwer fällt. Aber ich bin froh, dass die Fingerübungen so vielen gefallen.
      
Was beabsichtigst du mit deinem Blog?
Ich möchte mich mit anderen austauschen. Das als wichtigster Grund, ich möchte Menschen kennenlernen. Natürlich sind die Musenworte ein wichtiger Bestandteil meiner Schreibübungen. Wenn man jeden Tag etwas schreiben möchte, um sich zu verbessern, wartet ja nicht immer eine Idee am Schreibtisch, da ist es toll, wenn man sich von fünf Worten inspirieren lassen kann. Ich bin schüchtern und ein bisschen naiv. Philipp lach nicht *g* Ich versteh gar nicht, warum mir das niemand glaubt, aber es ist so. Und der Blog und die lieben Kommentare zu meinen Geschichten waren, SIND wichtig für mich, damit ich daran glauben kann, dass ich vielleicht mal ein Autor werde.
         
Warum sollte man deinen Blog verfolgen?
Na natürlich wegen der Fingerübungen *lach*
Hin und wieder versuche ich Literarische Schätze, die mich schon lange im Leben begleiten an meine Leser weiter zu geben, das scheint mir auch interessant und da sind ja auch die Rezensionen. Außerdem bin ich immer bereit per Kommentar mit meinen Lesern zu reden oder zu diskutieren. Aber warum jemand meinem Blog verfolgt, muss jeder für sich heraus finden.

     
Was bedeutet das Schreiben für dich?
Mh, das ist gar nicht so einfach. Teilweise gleicht es einem Exorzismus. Vor allem die Gedichte kommen oft beim Einschlafen. Dann geistern die Worte in meinem Kopf herum und lassen mich nicht zur Ruhe kommen. Ich muss sie erst auf Papier bannen, sonst werde ich sie wirklich nicht los. Ausserdem treiben sich im meinem Kopf viele Geschichten herum. Ich bin eher ein chaotischer Mensch und als ich versucht habe, einfach drauf los zu schreiben, merkte ich, dass ich nicht weit komme, weil ich mich in den Ideen verliere. Deshalb sollen mir die Fingerübungen helfen Konzeption, Dialog, Erzählperspektiven und all das zu verbessern. Die täglichen Schreibübungen (ich gebe zu, täglich schaffe ich das nicht, aber sie so zu nennen ist meine Art der Motivation *g* ) sind auch ein Training der Disziplin. Ich liebe das Schreiben, wie beim Lesen kann man sich in fremden Welten und Leben verlieren und es ist auch noch interaktiv. Und ich liebe es, wenn ich anderen mit meinen Geschichten eine Freude machen kann.


Ich kann euch nur empfehlen, Simone's Blog zu verfolgen und bei ihr Muse zu spielen, denn Simone will ihr Talent zu schrieben trainieren, damit sie irgendwann mal große Bestsellerautorin wird – meiner Meinung hat sie das Zeug dazu schon!

Kommentare:

  1. das ist richtig lieb von dir, Philipp.
    danke, dass du hier so viele nette Sachen über mich sagst. Ich werd mich bemühen, dass du und alle Leser, weiterhin viel Spaß auf meinem Blog habt.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Philipp,

    Ich finde das eine wunderbare Idee!
    So werde ich sicherlich noch einige lesenswerte Blogs kennenlernen, die ich sonst nicht entdecken würde ;)
    Wie regelmässig soll denn diese Blogvorstellung stattfinden?

    Ich freue mich schon auf deine nächste Vorstellungsrunde ;)


    @ Wortsplitter
    Ich bin mir sicher, dass dein Blog stetig wachsen wird, denn er ist wirklich einzigartig!



    Liebe Grüsse mirjam

    AntwortenLöschen
  3. @wortsplitter: Sehr gerne! Und Spaß werden wir auf deinem Blog sicherlich haben :)

    @mirjam: Ja, du wirst sicherlich einige sehr interessante Blogs kennenlernen. Puh, über die Regelmäßigkeit habe ich mir noch nicht so viele Gedanken gemacht... wahrscheinlich so zwei- oder dreimal den Monat... hängt ganz davon ab, wie viel Zeit ich habe! :)

    AntwortenLöschen
  4. Die Idee klingt wirklich gut! Sobald ich wieder zu Hause bin, werde ich da sicher vorbei schauen :)
    lg
    dyabollo

    AntwortenLöschen
  5. @dyabollo: Ich freue mich auf deinen Besuch :D

    AntwortenLöschen