Samstag, 25. September 2010

Das Kind

Alle haben mir Fitzek empfohlen – alle haben gesagt, dass ich mit „Das Kind“ anfangen solle und dann werde ich in einem Rutsch die anderen Bücher lesen! Das haben alle gesagt. Und nachdem ich jetzt „Das Kind“ gelesen habe, kann ich nur sagen, dass ich die anderen Bücher nicht in einem Rutsch lesen werde!

Die Story beginnt mit einem Treffen zwischen dem Strafverteidiger Robert Stern und dem zehnjährigen, krebskranken und sterbenden Simon. Als Robert hört um was es geht, glaubt er Teil eines schlechten Scherzes zu sein: Simon hat nach seiner Rückführung immer wieder Bilder im Kopf, Bilder, auf denen er tote Menschen sieht und jetzt glaubt er, in seinem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein – und Stern soll ihn vertreten!

Robert, der Anfangs sehr skeptisch ist und nicht mitmachen will, muss jedoch schnell entdecken, dass er in die ganze Sache mehr verwickelt ist, als ihm lieb ist. Dem Anwalt wird ein Video zugespielt, das ihn schockiert und er bekommt Anrufe, von einem Mann, der an Simon interessiert ist. Und zu allem übel geraten Simon und Robert noch ins Visier der Polizei. Es beginnt ein Wettrennen mit der Zeit, das über Roberts Zukunft entscheidet...

Auf den ersten Seiten war ich noch begeistert – es war spannend und nicht uninteressant. Aber nach einer Weile wurde mir das Ganze einfach zu... sonderbar. Klar, spannend war es so ziemlich bis zum Schluss, aber diese Ideen... einfach nichts für mich. Des Weiteren gab es immer wieder ganze Abschnitte und Phasen im Buch, die mich völlig kalt gelassen haben und bei denen ich mich nicht mitgerissen gefühlt habe.

Jedoch muss ich Fitzek auch ein großes Lob geben: er zeigt dem Leser die Abgründe der menschlichen Psyche! Auch die Personen – und die Idee an sich - sind sehr ausgefallen und was Neues, jedoch hat mir die Umsetzung der Idee weniger gut gefallen.

Trotzdem werde ich die anderen Fitzek Bücher lesen und hoffe, dass diese mich mehr begeistern werden, als „Das Kind“. Leseempfehlung vor allen an die Leser, die nichts gegen parapsychologische Ideen und dergleichen haben!

Kommentare:

  1. Hm, das stimmt mich ja doch eher skeptisch. Das Kind hat mich von der Beschreibung her wirklich gereizt, aber bisher habe ich immer gezögert, es zu kaufen. Naja, vielleicht leihe ich es doch lieber von jemandem aus.

    AntwortenLöschen
  2. Also mein erstes Buch von Fitzek war "Der Seelenbrecher" und ich muss sagen, ich konnte diesen ganzen Hype um den Autoren auch nicht so ganz nachvollziehen und werde auch keines mehr von ihm lesen. Hat mir nicht gefallen :-(

    AntwortenLöschen
  3. @Friedelchen: Mit "Das Kind" würde ich echt nicht anfangen, denn das stimmt dann negativ auf die anderen Bücher... habe alle Bücher von Fitzek hier liegen und muss sie noch lesen & rezensieren, aber große Lust habe ich jetzt gerade nicht, nach "Das Kind"!

    @Jenny: Ich wrede mal sehen, wie die anderen Bücher sind und dann entscheiden, ob ich die zukünftigen Bücher auch noch lesen werde...

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe bisher nicht ein Buch von Fitzek gelesen. Ich hatte gestern mal Splitter in der Hand, aber es dann doch im Laden gelassen, mein SUB ist hoch genug für mein Befinden.

    AntwortenLöschen
  5. O weh...

    Hallo Philipp!
    Nun ja, ich als eingefleischter Fitzek-Fan bin natürlich traurig, wenn ich das so lese, aber eigentlich isses ja auch gut, wenn nicht alle alles gleich toll finden ;-)
    Das Kind ist eins meiner Lieblinge von Fitzek... Ich hatte eher mit "Die Therapie" meine Schwierigkeiten....
    Das Amokspiel empfinde ich als völlig außen vor, aber sehr gut! Und "Der Augensammler"... DAS ist der Hammer!
    Ich kann allen nur raten, wenigstens den zu lesen ;-)
    Wie gut, dass es soooo viele Bücher auf der Welt gibt :-)
    Liebe Grüße und guten Start in die Woche
    Bine

    AntwortenLöschen
  6. @Jana: Dann viel Glück beim SuB-Abbau! Und eine Rezension wird es auch zu "Splitter" geben :)

    @NiliBine: Ich bin mal gespannt, wie die anderen Fitzek-Bücher sind und ob sie mich genauso enttäuschen...

    AntwortenLöschen
  7. Hey,
    schade schade, ich bin ja auch ein großer Fitzek Fan und kanns nie so ganz verstehn, wieso man seine Bücher nicht mag,aber so ist das eben =)
    Ich finde allerdings das 'Das Kind' das schlechteste seiner Bücher ist, ich würde dir eher mal 'Der Seelenbrecher' empfehlen, den fand ich am besten ;)
    lg

    AntwortenLöschen
  8. Ich fand "Das Kind" ganz gut. Bei dem Autor habe ich keine Vergleiche, da es bisher das einzige Buch geblieben ist.

    AntwortenLöschen