Samstag, 3. Juli 2010

Medusa

Dann war der große Moment gekommen, der Moment, von dem alle Archäologen zeit ihres Lebens träumten. Sie würden hinabsteigen in eine Welt, die seit Urzeiten kein menschliches Wesen betreten hatte.

Hannah Peters ist Archäologin und Spezialistin für steinzeitliche Felsenmalereien. Zusammen mit einem einheimischen Tuareg macht sie in einem Höhlensystem eine unglaubliche Entdeckung: sie findet eine Medusenskulptur, die mit Symbolen und Karten verziert ist, und auf einen Kultgegenstand einer längst untergegangenen Kultur von noch nie dagewesener Schönheit weist.

Ein National Geographic Team erhält den Auftrag, ein Film über Hannahs Fund zu drehen, und ehe sich Hannah versieht, sind sechs Mitglieder der National Geographic Society in der Sahara und stellen alles auf dem Kopf, um einen phänomenalen Film zu drehen.

Der Klimatologe der Gruppe, Chris Carter, entdeckt auf der Medusenskulptur einen Hinweis auf weitere vorhandene Skulpturen. Das gesamte Team folgt diesen Hinweisen und findet sich in einem weiteren Höhlensystem wieder, in dem sie die Skulpturen finden, aber auch dem Kultgegenstand, der eine unglaubliche Macht besitzt und die ganze Menschheit verändern kann...

Thomas Thiemeyer ist einer meiner neuen Helden in der Bücherwelt. Nach den phänomenalen beiden ersten Bänden der Reihe „Chroniken der Weltensucher“ hat er mich mit seinem Wissenschaftsthriller „Medusa“ verzückt!

Voller Spannung und Fachwissen erzählt Thiemeyer eine Geschichte einer Archäologin, die den Fund ihres Lebens macht. Doch er verbleibt nicht nur auf der Oberfläche, er kratzt auch an der Hülle der Personen herum, sodass dem Leser das wahre Ich fast jeder Person des Buches gezeigt wird.

Besonders gut gelungen finde ich die vielen, sehr ausführlichen Beschreibungen und die ständigen Wendungen. Durch Thiemeyers leichte, aber doch sehr reizvolle Sprache kann sich der Leser die Felsmalereien, Skulpturen und Symbole genaustens vorstellen. Die vielen Wendungen in dem Thriller lassen den Leser stutzen und hoffe, dass dem Team um Hannah nichts passiert.

Thiemeyer versteht es wie nur wenige, seine Leser an das Buch zu fesseln und seine Leser zu begeistern. Für mich ein absolutes Top-Buch mit dem Potential zum international Bestseller!

Kommentare:

  1. Lieber Philipp,

    herzlichen Dank für deine lieben Worte. Ich selbst kann meinen 'Erstling' nicht mehr ohne die kritsche Schriftstellerbrille betrachten und muss feststellen, dass ich den Roman heute vermutlich anders (und hoffe besser!) schreiben würde.
    Trotzdem: eine schöner Roman, der immer noch viele begeisterte Leser findet.

    Herzliche Grüße,
    Thomas

    AntwortenLöschen
  2. @Thomas Thiemeyer: Sehr gerne. Du würdest ihn anders schreiben, aber viel besser kann man das Buch meiner Meinung nicht schreiben. Ich fand (und finde es) grandios... Hut ab für diese Leistung!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Philipp
    Ich bin schon um das Buch rumgeschlichen, bin mir nicht schlüssig, obs was für mich ist...

    Überwiegt das Wissenschaftliche oder ist es eine gesunde Mischung aus Thrill und Wissenschaft?

    Gibt es ähnliche Autoren/Bücher?

    Gruß
    Bine

    AntwortenLöschen
  4. @NiliBine: Hallo Bine.

    Ich würde schon sagen, dass es eine sehr gelungene (und gesunde) Mischung aus Thrill und Wissenschaft ist. Und das Wissenscahftliche ist auch verständlich, wenn man nicht vom Fach ist.

    Thomas Thiemeyer hat mehrere Wissenschaftsthriller geschrieben, die ich noch lesen werde und ein weiteres Buch wird im Herbst von ihm erscheinen - "Koronoa", ein weiterer Wissenschaftsthriller.

    "Genesis Secret" ist auch in diese Richtung, dabei ist aber viel Wissenschaft untergemischt und domineirt eigentlich auch.

    LG
    Philipp

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Philipp!
    Danke für die ausführliche Antwort....ich werde es denn mal auf meine Wunschliste setzen und mich dran versuchen....

    Lieben Gruß
    Bine

    AntwortenLöschen
  6. @NiliBine: Tu das - und dir wird es bestimmt gefallen. Kannst mir ja schrieben, sobald du das Buch gelesen hast.

    AntwortenLöschen
  7. Mach ich gerne, wenns denn in diesem Jahrhundert noch bei mir landet....bei der Wunschliste *seufzt* ;-)
    Aber ich bin trotzdem immer dankbar für Tipps!

    Lieben Gruß
    Bine

    AntwortenLöschen
  8. Wenn dir "Medusa" so gefallen hat, dann musst du auch unbedingt "Nebra" lesen, denn da taucht Hannah wieder auf! ;-)
    Mir hat ja "Magma" am besten gefallen. Das war damals meine Thiemeyer-Einstiegsdroge...

    AntwortenLöschen
  9. @nantik: Die anderen Thiemeyer-Bücher liegen shcon bereit! Und Hannah taucht noch einmal auf? Im Ernst? Das ist ja großartig.... Ich freu mich jetzt schon...

    AntwortenLöschen
  10. @Philipp: Jepp, Hannah taucht in "Nebra" nochmal auf. Und sie ist sogar wieder die Hauptfigur! ;-)
    Ich muss aber sagen, dass mir "Medusa" ein wenig besser gefallen hat. Das Ende von "Nebra" fand ich ein wenig zu stark konstruiert und dementsprechend statisch, aber ich hoffe, dass es dir gefällt.

    AntwortenLöschen
  11. @nantik: Das ist ja klasse, da freue ich mich umso mehr auf die Lektüre, dnen ich finde Hannah super...
    Ich bin auf das Ende gespannt. Meine Meinung wirst Du dann hier lesen können...

    AntwortenLöschen
  12. SÄLÖÖÖ....!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen