Mittwoch, 13. Oktober 2010

Bücher, an denen ich nicht vorbeikomme

Jeder kennt das doch, man geht in eine Buchhandlung oder stöbert bei Amazon ein wenig und immer wieder stößt man auf die selben Buchtitel. Mir geht das genauso!

Heute war ich beispielsweise wieder in einer Buchhandlung und habe ein bisschen gestöbert. Wie schon auf der Buchmesse oder bei Amazon sind mir auch heute wieder die Bücher ins Auge gefallen, die ich schon hundertmal in der Hand hatte, aber von denen ich trotzdem nicht die Finger lassen kann und deren Klappentexte ich mittlerweile schon auswendig kennen sollte.

Das erste Buch, das mir immer wieder auffällt ist das neue Buch von Roger Willemsen, „Die Enden der Welt“. Wie ich bereits im Messebericht erwähnte würde ich das Buch verdammt gerne lesen, jedoch sind 22,95€ viel Geld und da ich gerade bei einer Bücherfastenrunde mitmache, darf ich es mir sowieso nicht kaufen.

Des Weiteren habe ich immer wieder „Freiheit“, den neuen Bestseller von Jonathan Franzen, in der Hand. Ich weiß noch nicht einmal, was mich an diesem Buch so reizt – der Titel, das Cover, der Klappentext? -, aber ich will es einfach haben und darin versinken. Wahrscheinlich will ich das Buch haben, weil einfach jeder davon schwärmt.

Und an „Solar“ von Ian McEwan komm ich auch nicht vorbei. Und es war heute nicht sehr hilfreich, als meine Buchhändlerin des Vertrauens zu mir sagte: „Philipp, Du musst das Buch unbedingt lesen. Sprachlich und inhaltlich mehr als lobenswert!“ Ich wollte ihr erst sagen, dass das nicht sehr hilfreich ist mir von dem Buch vorzuschwärmen, wenn ich es mir nicht kaufen kann/darf.

Außerdem ist da noch das Buch „Nichts – Was im Leben wichtig ist“ von Janne Teller. Ich bin ja bekanntlich großer Philosophiefan und suche nach der Lektüre von „Das neue Buch Genesis“ Jugendbücher, die die Philosophie als Thema haben. Und genau so ein Buch ist „Nichts – Was im Leben wichtig ist“.


Schließlich gibt es da noch ein weiteres Buch, das bei jedem Besuch in der Buchhandlung zu mir ruft „Kauf mich!“, nämlich: „Die Unperfekten“. Bei diesem Buchtitel kann ich sogar genau sagen, was mich reizt: zum einen das Cover, das mich total anspricht, zum anderen die Tatsache, dass es um Journalisten geht (ja, ich mag Journalisten) und schließlich der Titel selbst, denn ich denke, dass jeder unperfekt ist.

Aber auch unscheinbare Titel, wie zum Beispiel die Bücher von Scott Sigler oder die von Jussi Adler-Olsen, sprechen mich sehr an. Bei Scott Sigler sind es zwei Komponenten, die mich sehr reizen: die Wissenschaft und die Untergangsszenarien der Menschheit (ich weiß, das ist abartig, aber ich mags :D). Und bei Adler-Olson weiß ich es nicht. Sein erster Titel, „Erbarmen“, erinnert mich immer an „Cupido“, meinen ersten Thriller, der mich von Thrillern im Allgemeinen überzeugt hat, und wahrscheinlich will ich das Buch deswegen haben. Und den zweiten Teil will ich einfach haben, weil es ein zweiter Teil ist (ja, ich stehe auch auf Buchreihen).

Soviel zu den Büchern, an denen ich momentan nicht vorbeikomme und die ich einfach so gerne hier zu Hause haben würde. Mich würde interessieren, ob ihr auch Bücher habt, an denen ihr nicht vorbeikommt? Wenn ja, welche sind das? Hinterlasst mir doch ein Kommentar mit euren Da-kann-ich-nicht-dran-vorbeigehen-Büchern!

Kommentare:

  1. Hallo Philipp! Ach das "Problem" kenn ich auch. Ging mir mit Gesa Schwartz "Grim" so. Nun habe ich es endlich bekommen und bin schon ganz gespannt drauf.

    AntwortenLöschen
  2. Hey Philipp, ist es deine masochistische Art zu fasten ?! ;)
    ich persönlich gehe zur Zeit gar nicht in die Geschäfte aber es gibt doch etwas das ich unbedingt haben muss! Und zwar "Du, erzähl mal!" ( ich habe grade in meinem Blog über diese Reihe berichtet :/

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!
    Oh ja....es gibt Autoren, da bin ich willenlos, da schlägt dann das Gen "SOFORT-Haben-Will" Alarm... Wenn ich so stöbere und mir kommt was neues von King, Nasaw, Beckett, Fitzek, Reichs, Koontz in die Quere ist Schluss mit der Zurückhaltung, da existiert mein SuB nicht mehr... Klar, KANN ich warten, aber wenn ich einen Weg finde, nicht warten zu müssen, dann geh ich ihn, keine Gnade, keine Gefangenen ;-)
    Von Sigler hab ich bald Infiziert im SuB dran, mal sehen, wies mir damit geht *gg* und Olsen...ja, Erbarmen steht auch noch da...Mir fällt grad noch ein, Safier ist auch so einer, der mich gekriegt hat....
    Es ist schon ein Kreuz.... ;-)
    Einen schönen Tag wünsch ich
    PS: Die Enden der Welt hab ich letztens ein Gewinnspiel irgendwo gesehen gehabt und ich hoffe immer noch inständig, dass ich da Glück habe ;-)

    Bine

    AntwortenLöschen
  4. @Jana: Ich habe mir zwei Bücher trotz Kaufverbots gekauft und so sind es nicht mehr ganz so viele, an denen ich nicht vorbeikomme :)

    @NiliBine: Ja, das kenne ich. Man könnte ja auch noch ein bisschen warten und erst den SuB abbauen, aber mann muss es dann SOFORT haben! :D

    AntwortenLöschen
  5. Huhu! Ich kann Janne Teller NICHTS nicht empfehlen! Alles ist gut, fesselnge Handlung usw aber das Ende... das zerstört die gesamte Geschichte, weil "NICHTS" ;) aufgelöst wird. DIe LeserInnen werden mehr oder weniger hilflos und verstört zurückgelassen! LG

    PS: Würde es mir an deiner Stelle ausleihen, aber nicht kaufen!

    AntwortenLöschen
  6. @Charlouise: Habe mir das Buch mittlerweile gekauft und werde es in den nächsten Tagen anfangen zu lesen! :) Ich liebe philosophisch angehauchte Bücher und da gehört "Nichts" nun einmal dazu... mal sehen, wie es es finde. Und eine Rezension wird es wahrscheinlich auch geben.

    AntwortenLöschen
  7. @Charlousie: Noch ein kleiner Nachtrag -> schon einmal darüber nachgedacht, dass es die Absicht der Autorin war, die LeserInnen so zurück zu lassen, damit sich diese eigene Gedanken machen?

    AntwortenLöschen