Samstag, 30. Oktober 2010

Deutschland schafft sich ab

Wie steht es um Deutschland?

Wie steht es um Deutschland? Und vor allem: wie steht es um Deutschlands Zukunft? Thilo Sarrazin analysiert die Probleme Deutschlands und bespricht diese in seinem heiß umstrittenen Buch „Deutschland schafft sich ab – Wie wir unser Land aufs Spiel setzen“.

Aber was sind Deutschlands Probleme? Egal, wen man auf der Straße fragt, jeder wird Ihnen mindestens ein Problem nennen können. Sei es die sinkende Geburtenrate oder die Staatsschulden; der eine oder andere wird als Problem die Bildungspolitik und die Arbeitslosigkeit nennen; und man wird auch sicherlich die Migrationspolitik nennen – natürlich nur im Zusammenhang mit muslimischen Migranten.

Das sind die Probleme, die Sarrazin in seinem Buch genauer unter die Lupe nimmt. Er schreibt über die Ursachen, die Entwicklung und die Zukunft der oben aufgezählten Probleme. Und an Hand dieser Beispiele zeigt er auf, wie es um Deutschland geht. Alle die behaupten, hier würde es nur um Migranten gehen und darum, dass man sie abschieben sollte oder dergleichen, sollte dieses Buch erst einmal lesen. Sarrazin schreibt auch über Migrationspolitik und -probleme, aber auf gar keinen Fall rassistisch oder dergleichen.

Thilo Sarrazin schrieb mit „Deutschland schafft sich ab – Wie wir unser Land aufs Spiel setzen“ ein hochaktuelles und ebenso wichtiges Buch, das Deutschland jetzt braucht – und nicht in zehn Jahren! Ohne dieses Buch würde nicht über die Qualität der Migration nachgedacht und diskutiert werden, was meiner Meinung nach nötig ist, und genau deshalb verstehe ich die Menschen nicht, die Sarrazin verurteilen.

Wenn wir nicht wollen, dass Deutschland in fünfzig Jahren zu einer zweiten Türkei geworden ist, müssen wir handeln. Wie Christian Wulff schon sagte: der Islam gehört genauso zu Deutschland, wie das Judentum und Christentum. Und das ist auch richtig und Sarrazin begrüßt diese These! Aber dennoch, müssen sich islamische Migranten genauso anpassen, wie alle anderen Bürger der Bundesrepublik Deutschland auch.

Alle Seiten müssen handeln. Es geht nicht, dass alles nur von einer Seite betrachtet wird, denn es gibt immer zwei Seiten. Und zwei Seiten müssen dabei an der Diskussion und Migration teilnehmen.

Kommentare:

  1. Hallo Philipp!
    Danke für diese wirklich tolle Rezi!

    Mich würde mal interessieren, was andere aus Deinem Umfeld so gesagt haben, dass Du das Buch liest.

    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Bine

    AntwortenLöschen
  2. @NiliBine: Sehr gerne ;) Meine Eltern waren stolz auf mich, dass ich so etwas freiweilig lese, mein SoWi-Kurs, wo ich das Buch vorgestellt hat, war etwas "entsetzt", dass ich das Buch gut fande und meine Freunde haben sich gefreut, denn jetzt brauchen sie es sich selbst nicht kaufen!

    Meine Eltern haben das Buch ebenfalls schon gelesen und das Buch ist jetzt bei dem ersten aus meinem Freundschaftskreis. Wir diskutieren sehr viel über Themen wie Bildung und Migration...

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es gut, das ein Buch es schafft Aufmerksamkeit zu erregen und für Diskussionsstoff zu sorgen. Das Buch selber, habe ich nicht gelesen und deshalb kann ich mich überhaupt nicht dazu äußern. Sei es im positiven oder andersherum. Was mich aufregte ist, das selbst unsere werten Politiker dieses Buch, ohne dieses vorher gelesen zu haben, verteufelten.
    Auch das Volk lässt sich meiner Meinung nach zu viel gefallen. Warum machen wir es nicht wie die Franzosen und gehen auf die Straße? Die Deutschen und auch die eingedeutschten Migranten haben einfach viel zu viel Angst. Wer kann sich jetzt schon ein Kind leisten, wenn es bei jedem darum geht, seinen Job zu behalten? Andere Länder sind uns da weit voraus. Z.b. Holland! Dennoch bin ich nicht ganz der Meinung von Christian Wulff, denn ich kann mich nicht mit dem Islam anfreunden. Dennoch sage ich, dass jeder selber wissen muss, welcher Religion man angehört. Ich bin nicht für die Unterdrückung der Frauen, wie es in den islamischen Ländern ist und ich bin nicht dafür, dass den Frauen die Rechte verwehrt werden. Im Islam ist auch die Folter leider immer noch gang und gäbe. Nein, das kann ich nicht für gut verheißen.
    Danke für deine interessante Rezension! ;)
    Viele liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. @Tanja: Ich glaube du verrennst dich da, nicht im Islam ist die Folterung erlaubt, sondern in manchen islamischen Ländern. Das ist eine typische westliche Sicht auf muslimische Länder, auch das mit der Unterdrückung der Frauen. Die muslimischen Mädchen, die ich kenne, sehen das nicht als Unterdrückung, denn für sie gehört es zur Religion und ihrer Kultur...

    AntwortenLöschen
  5. Nabend :-)
    Ich finde es faszinierend, dass die, die sich am meisten aufregen, das Buch noch gar nicht gelesen haben...
    Und dann: Meine Kollegin hatte das Buch von ihrem Vater empfohlen bekommen, hat es sich auch gekauft und dann sagt sie zu mir: Ich kann das doch nicht in der Bahn lesen...Mein Kommentar: Und warum nicht? Sie hatte Angst, dass irgendwer sie anpöbelt oder so...
    Ich weiß, dass ich es auch erst lesen möchte, bevor ich IRGENDETWAS zum Inhalt sage, bzw. sagen kann :-)
    LG
    Bine

    AntwortenLöschen
  6. @NiliBine: Ja, das ist echt sehr faszinierend! Es ist echt erstaunlicher, dass es Leute gibt, die Angst haben, dass Buch in der Öffentlichkeit zu lesen...

    AntwortenLöschen
  7. @Philipp - ich glaube ich habe mich nicht deutlich genug ausgedrückt. Ich wollte diese Thematik nicht verallgemeinern und mir ist schon bewusst, dass manche islamische Länder europäisch geprägt sind, wie z. B. die Türkei oder auch Ägypten. Ich weiß auch, dass die Scharia nicht von ALLEN islamistischen Ländern praktiziert wird. Doch ich muss auch sagen, dass ich kein europäisches Land kenne, was dem Christentum zugeneigt ist und in der Neuzeit zu so brutalen Mitteln greift, wie z. B. der Folter oder des sog. Ehrenmordes. Ich brauche sicherlich jetzt nicht die Vergleiche mit dem Christentum im Mittelalter oder den Konflikt zwischen Palästinensern und Juden in Israel. Das sind Probleme, die wir Europäer nicht direkt beeinflussen können. Wir können nur unsere eigene Kultur pflegen und aus der Geschichte lernen. Dazu zählt halt auch der richtige Umgang mit anderen Kulturen und Religionen. Ich jedoch wollte keine Religion verteufeln oder stigmatisieren. Das liegt mir völlig fern! Für mich ist es einfach nur nicht denkbar, z. B. deutsche Kultur und islamistische Kultur als ein und dasselbe darzustellen. Das würde z. B. weder den Türken noch uns Deutschen richtig gefallen. Bitte - das soll jetzt wirklich nicht mißverstanden werden. Ich bin halt nur der Ansicht, dass wir als Deutsche auch eine eigene Kultur besitzen, welche gepflegt werden muss. Das ist schließlich etwas, was alle übrigen europäischen Länder tun. Mein Freund sagt immer, dass die Deutsche Geschichte länger und bedeutsamer war, als dieser fehlerhafte Schatten von fast 12 Jahren (1933 - 1945). Wir dürfen nicht immer diesen Faschismus-Filter benutzen und uns unser "schlechtes Gewissen" aus dem Keller ziehen. Die Verantwortung haben wir sicherlich oft genug auf uns genommen und niemals angezweifelt - das gilt auf ewig. Doch eine Frage bleibt doch hier sicherlich im Raum stehen: Wann dürfen denn unsere Kinder und Enkel etwas befreiter aufatmen und ihr eigenes Leben leben, ohne ständig an die dunkelsten Kapitel unserer Geschichte erinnert werden zu müssen. Schließlich haben diese Generationen nun wirklich keinerlei Schuld auf sich geladen. Die einzige (und wichtigste) Aufgabe, die diese Menschen haben, ist natürlich die Kenntnis und das Wissen über die Vergangenheit. ABER BITTE NICHT 24 STUNDEN AM TAG, 7 TAGE DIE WOCHE! Das Geschichtsbuch soll jetzt nicht auf ewig geschlossen werden - es braucht aber auch nicht ständig offen auf dem Küchentisch liegen!

    AntwortenLöschen
  8. @Tanja: Ein Thema, über das man Stunden ununterbrochen diskutieren kann, ohne zu einem Ergebnis zu kommen!

    AntwortenLöschen
  9. Das stimmt!
    Viele liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  10. ich würde gerne mehr Fakten zum Buch kennen. Kannst du mir da weiter helfen Philipp? Was schlägt Sarrazin vor? Was soll geschehe etc? Ich bin mir grade noch nicht sicher ob ich das Buch lesen will / sollte...deswegen möchte ich mich erstmal informieren :)

    AntwortenLöschen
  11. @dyabollo: Hier alles aufzuzählen, was Arrazin vorschlägt, geht nicht... er schlägt einfach viel zu viel vor!

    AntwortenLöschen