Dienstag, 12. Oktober 2010

Das Tal - Das Spiel

„Spürst du es nicht? Wir alle verändern uns an diesem Ort. Das Tal macht etwas mit uns. Als ich hier ankam, war ich ein völlig anderer Mensch. Alles, dachte ich, kann mir gelingen. Einfach alles. Aber mit der Zeit habe ich verstanden: Hier lässt man die Vergangenheit hinter sich und wird derjenige, der tief in einem steckt.“

Julia und Robert werden auf das Grace College in Kanada geschickt. Doch das Grace ist keine normale Schule, sondern ein College für Hochbegabte mitten in den Bergen und völlig von der Außenwelt abgeschnitten, damit sich die Studenten komplett auf die Schule konzentrieren können.

Die beiden Geschwister fühlen sich von Anfang an völlig unwohl an diesem Ort und sind unzufrieden mit ihrer Situation. Die vielen Verbotsschilder auf dem College Gelände und die Tatsache, dass man den Ort nicht bei Google Earth finden kann tragen dazu bei, dass Julia und Robert so schnell wie möglich verschwinden wollen.

Und als dann noch ein Mädchen spurlos verschwindet, fühlt sich niemand mehr wohl an diesem Ort. Julia und Robert machen sich mit ihren Freunden auf die Suche nach dem verschwundenen Mädchen und müssen dabei ihrer Vergangenheit, die sie unter jeden Umständen geheim halten wollen und müssen, ins Auge blicke.

Was ist das bloß für ein Ort, an dem Studenten verschwinden? Warum fangen nachts die Lichter an zu flackern? Und vor allem: was haben die Frost Geschwister zu verbergen?

Krystyna Kuhn schreibt einen außergewöhnlichen Mysterythriller für Jugendlich, der mich begeistert hat und mir so manche Male den Atem geraubt hat. Frau Kuhn hat mit „Das Tal – Das Spiel“ bewiesen, dass sie sich hervorragende Plots mit vielen mysteriösen Elementen ausdenken kann und ich bin auf die Folgebände der Reihe gespannt.

Auch sprachlich hebt sich dieses Buch von vielen anderen Jugendromanen ab. Die oft sehr kurzen und prägnanten Sätze prägen sich dem Leser ein und überträgt die Atmosphäre und Gefühle in dem Buch. Aber trotz den kurzen Sätzen ist die Sprache in keinem Fall einfach oder dergleichen, sondern sehr angemessen und so wird das Buch auch zum sprachlichen Genuss.

Insgesamt schreibt Frau Kuhn einen sehr interessanten und spannenden Mysterythriller, der mich sprachlich und inhaltlich trotz einiger Schwächen überzeugt hat. Ich bin gespannt auf die Folgebände!

„Die Gesetzte der Welt draußen lösen sich hier auf, verstehst du? […] Jeder hat im Tal eine Aufgabe zu bewältigen.“

Rezension zu „Das Tal - Die Katastrophe“
Rezension zu „Das Tal - Der Sturm“

Kommentare:

  1. Das Buch werde ich im Dezember bei einer Leserunde lesen. Bin schon total gespannt!

    AntwortenLöschen
  2. Habe Teil 1 und Teil 2 vor kurzem erst gelesen und rezensiert. Ich fand sie auch ganz toll und werde auf jedenfall Teil 3 auch lesen. Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  3. Eine schöne Rezi. Ich hab das Buch auch schon im Regal zu stehen und müsste es endlich mal lesen. Aber wenn es so gut ist, warte ich lieber noch, bis alle Teile raus sind, dann brauch ich nicht qualvoll warten :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. @Sarah: Viel Spaß dabei! :)

    @Jana: Ich werde Teil 2 + 3 auch auf jeden Fall lesen und dann wird es ein Interview mit Krystyna Kuhn geben.

    @Friedelchen: Dann warte mal :D Teil 4 erscheint nächstes Jahr Februar und wie es dann weitergeht weiß ich nicht...

    AntwortenLöschen