Sonntag, 17. Oktober 2010

Männertaxi - Eine turbulente Komödie

Isa ist Mitte 30 und hat die typischen Frauenprobleme: die ersten Falten im Gesicht, Cellulite und auch das eine oder andere Pfündchen zu viel. Aber da gibt es noch ein ganz anderes Problem: seit sie ihren Ex-Freund Tom inflagranti mit seiner Praktikantin im Bett, naja eher auf dem Schreibtisch, erwischt hat läuft es in der Liebe nicht so gut.

Sie will nur noch Sex, keine Gefühle! Doch natürlich klappt es nicht so, wie sie es will und die Kerle verlieben sich in sie, weshalb es auch nicht mehr mit Sex klappt. Doch dann hat sie, bei einem Hühnerabend mit ihrer besten Freundin, die Idee zur Lösung des Problems: sie wollen sich zusammen mit einem Männertaxi selbstständig gemacht. Bei diesem Männertaxi können sich einsame Frauen immer dann einen Mann nach Hause bestellen, wenn sie eine schöne Nacht wollen oder Begleitung für einen Abend brauchen. Und natürlich muss Isa die Männer testen und auch die Liebe fällt vom Himmel, doch wir Isa sie aufheben?

Es gab zwei Gründe, die gegen das Buch sprachen: zum einen ist es ein Frauenbuch und zum anderen ist das Buch lustig! Beides mag ich nicht, absolut gar nicht, doch trotzdem habe ich mich, warum auch immer, dazu entschieden, dieses Buch zu lesen. Wahrscheinlich hätte ich es lassen sollen!

Kerstin Gier verspricht mir ein Buch „voller Wortwitz und abgedrehten Ideen“, doch ich muss sagen, dass keiner der beiden Punkte zutrifft. Sprachwitz habe ich kaum gefunden, zumindest keinen, der mich zum Lachen gebracht hat. Irgendwie war die Sprache im gesamten Buch etwas einfach und schlicht und teilweise sogar zu umgangssprachlich!

Und die abgedrehten Ideen habe ich auch nicht gefunden! Die Idee mit dem Männertaxi ist nett, aber doch nicht neu. Einsame Frauen können sich doch Männer bestellen, auch Callboys genannt, und dafür braucht man kein Männertaxi oder dergleichen.

Jedoch gab es auch die eine oder andere Stelle, dich mich schon zum Schmunzeln und leichtem Lachen gebracht hat, aber ich musste nicht, wie Kerstin Gier, „in einem fort kichern“.

Insgesamt kann ich nur sagen, dass ich echt auf mein Innerstes hätte hören sollen und das Buch erst gar nicht in die Hände genommen hatte. Trotz einiger Stellen, die mich ansprachen, war dieses Buch ein Flop für mich. Es ist und bleibt halt ein typisches Frauenbuch.

Kommentare:

  1. Hallo Philipp!

    Danke für die ausführliche Rezension. Ich habe mich nun endgültig entschieden, dass Buch nicht zu kaufen. War bis eben noch zwiegespalten ob nun ja oder nein - weil die Meinungen so stark auseinander gehen.

    Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Philipp!
    Hmmm...Frauenbücher sind ja auch für Frauen ;-) Und wie wir wissen, verstehen Männer Frauen nicht... *zwinker*
    Ich möchts trotzdem nach wie vor unheimlich gern lesen!
    Aber trotzdem ist es doch schön, dass Du so ehrlich Deine Meinung sagst!
    Lieben Gruß und schönen Sonntag
    Bine

    AntwortenLöschen
  3. @Jana: Sehr gerne! ;)

    @NiliBine: Wenn du es unbedingt lesen willst, kannst du ja noch ein bisschen warten, weil es dann ein Interview mit der Autorin gibt und im Anschluss verlose ich dann drei Exemplare des Buches!

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen!
    Jaaaaa, da scharre ich ja eh mit den Hufen ;-) Und im Warten bin ich ganz groß *gg*
    Schönen Tag Euch allen
    Bine

    AntwortenLöschen
  5. Eigentlich mag ich ja Frauenliteratur, aber bei Männertaxi war ich bisher trotzdem sehr skeptisch. Nach deiner Rezension tendiere ich nun wirklich da, die Finger von dem Buch zu lassen!

    AntwortenLöschen