Freitag, 28. Januar 2011

Die Auswahl - Cassia & Ky

„Ich schenke dir etwas, das du im Moment sicher noch nicht verstehst. Aber ich glaube, dass du es eines Tages verstehen wirst. Du mehr als jeder andere. Und denke daran: Es ist vollkommen in Ordnung, Fragen zu stellen.“

Cassia lebt irgendwo und irgendwann in einem System. Ihr wird immer und überall gesagt, was sie machen soll, denn das System ist perfekt, es macht keine Fehler, denn es wurde von Funktionären, den perfekten Menschen, gegründet und entwickelt!

In diesem System dürfen sich Männer keine Frauen suchen, sondern das System bestimmt aufgrund einiger hunderter Parameter den perfekten Partner für jeden. Für Cassia wird ein Traum auf ihrem Paarungsbankett wahr, aber ein Albtraum beginnt: ihr perfekter Partner ist laut dem System ihr bester Freund Xander – ein Traum wird für Cassia wahr; doch als sie zu Hause den USB-Stick, mit dem Dossier über Xander lesen will, passiert ein Fehler, anstatt dem Bild von Xander, wird ihr ein anderes Bild gezeigt, nämlich das von ihrem Nachbar und Mitschüler Ky.

Aber was ist passiert? Dem System passieren doch kein Fehler. Und am nächsten Tag nimmt direkt eine Funktionärin Kontakt zu ihr auf und erklärt Cassia, das jemand ihren USB-Stick mutwillig manipuliert hat.

Cassia glaubt der Funktionärin natürlich, denn sie ist perfekt, wie das System! Doch dann freundet sie sich mit Ky an, jenem Jungen, der auf dem Bildschirm erschien, als Cassia den Stick einschaltete. Und sie beginnt, für ihr Gefühle zu entwickeln.

Was ist, wenn Ky der eigentliche, perfekte Partner für Cassia ist? Hat sie eine Wahl – kann sie sich zwischen Ky und Xander entscheiden? Diese und immer weitere Fragen stellen sich ihr und dann wird ihr klar, das sie gefangen ist – gefangen im System. Und sie will ausbrechen, sie will frei leben und entscheiden können – sie will eine (Aus-)Wahl haben!

Wäre mir das Buch in einer Buchhandlung in die Hände gefallen, hätte ich es wahrscheinlich nicht gekauft, da es mich doch zu wenig ansprach. Doch habe ich das Buch glücklicherweise vom Verlag bekommen und konnte dem Buch somit nicht entkommen. Und als ich dann begann, das Buch zu lesen, wusste ich, dass es ein ganz besonderes Buch ist!

Das Buch erinnerte mich beim Lesen an die Reihe „Die Tribute von Panem“, denn in beiden Büchern geht es um ein junges Mädchen, dass sich gegen das System wehrt, in dem sie lebt. Und trotz dieser Ähnlichkeit, unterscheidet sich „Die Auswahl – Cassia & Ky“ grundlegend von „Die Tribute von Panem“.

Inhaltlich hat mich das Buch sehr angesprochen und berührt, denn wer wünscht sich manchmal nicht eine Veränderung in unserem System, das zwar nicht perfekt ist, aber das oft als perfekt dargestellt wird. Die Geschichte berührte mich mit seinen Charakteren und brannte sich ein – ich freue mich auf die Fortsetzungen!

Cassia entwickelt im Laufe der Geschichte eine Zuneigung zu Gedichten und zu Wörtern. Diese gleiche Zuneigung entwickelte sich auch bei mir, allerdings nicht zu Gedichten, sondern zu den Wörtern der Autorin. Condie schreibt betäubend und geistreich, aber trotzdem leicht und der Geschichte angepasst.

Ally Condie hat mich berührt und mitgerissen! Sprachlich wie inhaltlich hebt sich das Buch deutlich von anderen Jugendbüchern ab und macht das Buch so zu etwas ganz besonderem. Ich freue mich und warte schon ungeduldig auf die Fortsetzungen!

Kommentare:

  1. Das ist jetzt die zweite Rezi, die ich davon lese und immer mehr komme ich zu dem Schluss, doch, es sollte auf meine Wunschliste...

    Interessant finde ich, dass Du eher Parallelen zu Panem ziehst. Woanders habe ich da einen Vergleich zu der Biss-Reihe gelesen. Gut...nicht von der Thematik her, aber wohl von der Möglichkeit, die Leser mitzureißen...

    Danke für die Rezi, Philipp!

    Lieben Gruß
    Bine

    AntwortenLöschen
  2. @NiliBine: Ja, das Buch sollte unbedingt auf deine Wunschliste - es ist fantastisch, atemberaubend und phänomenal!

    AntwortenLöschen